Dreams of Xendrik

Ab in die Wüste in den Canyon durch die Zeit

Nachdem sich die Werwölfe mit einem kleinen Festmahl bedankt haben, seid ihr etwas ratlos, wie es weitergeht. Ihr habt zwar den Monolithen der Quori außer Kraft gesetzt und die Werwölfe vor der Raserei des Du'lora Quori gerettet, aber ihr habt Falrax im Dschungel verloren und ihr wisst nur ungefähr, wo die Stadt der Quori ist.

Derric, der Anführer der Werwölfe, erzählt euch währenddessen von dem Soldatentrupp, der in das Dorf vor ein paar Tagen marschiert ist und gegen den sie sich zur Wehr setzen müssen. Es handelte sich ursprünglich um einen größeren Trupp, der sich aufgeteilt hat. Ein Teil blieb beim Monolithen und ein Teil verschwand durch den Teleporter auf der Suche nach einer Riesenruine im Südwesten, wo sie einen Speer suchen.

Samira wird von einem mysteriösen Fremden besucht, der euren magischen Kompass in Händen hält und euch rät, eure Suche nach den Destiny Arms fortzusetzen.

Auch mit eurem Luftschiff kommt ihr nur langsam eurem Ziel näher als euch klar wird, dass ein gewaltiger Sandsturm um das Areal des Canyons wütet. Ihr wartet etwas ab, und beschließt mit dem Luftschiff am Rande des Canyons zu landen, um zu Fuß der Kompassnadel zu folgen. Ihr könnt noch schemenhaft, zwei große schwarze Gebilde an einem der Eingänge ausmachen, bevor ihr los marschiert.

Wenig später erreicht ihr den Eingang in den Canyon. Die Schwarzen Gebilde sind Kristallmonolithe mit Runen verziehrt. In riesisch lest ihr etwas von einem Grabmal eines alten Riesenkönigs, aber in dunkelelfisch wird hier auch vor einem giftigen Wind gewarnt.

Ihr findet einige Riesenskelette, aber auch zwei Dromiten, Armeisenmenschen, die von den Riedranern als Sklaven gehalten werden. Ihr rettet sie vor Ankegs, nur um festzustellen, dass ihre Halsbänder zu leuchten beginnen, als eine fremde Macht, eure Präsenz entdeckt.

Ihr könnt Schlimmeres verhindern und die Dromiten erzählen euch aus Dankbarkeit, das sie mit einem Soldatentrupp aus der Stadt der Riedraner gekommen sind. Sie können euch sogar sagen, wo in etwa diese Stadt an der westlichen Küste liegt. Die Anführerin und ihre Soldaten suchen im Innern der Ruinen nach einem uralten Speeren. Nur eine Handvoll Soldaten blieb beim Portal mit den Sklaven, unter ihnen ein Riese, der den Teleporter bedient, und so flohen die beiden in die Tiefen des Canyons.

Ihr verfolgt die Spur weiter und verschanzt euch als der giftige Wind durch den Canyon zieht. Durch ein rasches Vorankommen, könnt ihr den Wind zeitlich so abpassen, dass ihr den Eingang der Ruine erreicht. Aus dem Innern hört ihr die Stimmen der Soldaten, die euch zwar zahlenmäßig überlegen sind, aber durch geschicktes und heimliches Vorgehen, könnt ihr die Flüche der Sarkophage für euch nutzen und so den einst verstorbenen Riesen auf eurer Seite wissen, wenn auch nur als Skelette, die Grabräuber abwehren.

Wehrend des heftigen Kampes kommt es immer wieder zu merkwürdigen Impulsen durch die Ruine. Ihr seht für Sekunden die Skelette wieder als lebendige Riesen, die die Soldaten bekämpfen aber auch die Ruine sieht mehr wie eine bewohnte Feste aus, die gerade erst erbaut wurde. Euch kommt es bekannt vor, wie damals in der Traumblase beim Piratenschatz in Stormreach.

Die Anführerin hat den Speer in der Hand und will die Flucht ergreifen, als eine gewaltige Welle durch die Ruine fährt, gefüllt mit Traumenergie, die sowohl euch als auch eure Gegner erfasst. Bevor ihr das Bewusstsein verliert, seht ihr noch eine schattenhafte Gestalt, die sich über die Frau und den Speer beugt.

Ihr wacht auf, um euch herum gehen Riesen, Elfen und Dunkelelfen. Ihr seid in der gleichen Halle wie vorher, aber sie scheint gerade erst erbaut zu sein und keine Gruft für einen toten König. Von den riedranischen Soldaten und der Anführerin fehlt jede Spur.

Eure Verwirrung verfliegt als einer der Riesen euch ruft "He ihr Sklaven, kommt mal rüber!"

 

Comments

Gnarmok

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.